Schwerin – Astrid-Lindgren-Schule

ÖFFENTLICHE EINRICHTUNG

Städtebauliches Modellquartier
Schwerin / 2008 – 2010


Die Astrid-Lindgren-Schule, eine Regionale Schule mit Grundschule, liegt im Stadtteil Neu Zippendorf in Schwerin. Die Neu­ordnung und Umgestaltung der Außen­anlagen einschließlich der Sportanlagen der Schule wurde im Rahmen des Städte­bauförderprogrammes des Bundes „Die soziale Stadt“ umgesetzt.

Leitbild für die Umgestaltung waren die Land­schaften der schwedischen Kinder­buchautorin Astrid Lindgren. Die Beson­derheit bei diesem Projekt bestand in der intensiven Einbindung der Schüler und Eltern. Die Schüler lieferten Ideen für Spielbereiche und Gestaltungselemente unter Anlei­tung der Lehrer und Planer. Dadurch entstanden individuelle Gestal­tungen wie der Spielbereich „UFO“ und der Steg von „Bullerbü“.

Die Bepflanzung orientierte sich am Ge­samtkonzept der schwedischen Land­schaften. Die Schulsituation in Neu Zip­pendorf konnte mit diesem Projekt erheblich verbessert werden.

 

 

 

Bauvor­haben: Städtebauliches Modell­quartier
Astrid-Lindgren-Schule
Bauherr: ZMG – Zentrales Gebäudemanagement,
Landeshauptstadt Schwerin
Ort: Schwerin
Jahr: 2008 – 2010
Leistungs­phasen: LP 2 – LP 8
Kurzbe­schrei­bung: 9.500 qm Bearbeitungs­fläche
420.000 € Brutto – Bausumme
435.000 € Brutto – Schüler­projekte
1
Neuordnung und Gestaltung der Schulhöfe und Sportflä­chen im Rahmen eines Mo­dellvorhabens mit intensiver Beteiligung der Schüler und Eltern.

 

Zurück zur vorherigen Seite